Sehr wichtige Elterninformation zum Schuljahresbeginn

12.08.2020
makro04

Liebe Eltern bzw. Sorgeberechtigte,

verständlicherweise machen Sie sich große Gedanken um den Schulbetrieb im neuen Schuljahr und möchten gerne Details wissen, wie es ab dem 17. August weitergeht.

Zunächst: Wir haben unsere Planungen für das neue Schuljahr abgeschlossen.
Wir gehen davon aus, dass wir laut Ministerium mit

Szenario 1: „REGELBETRIEB MIT SPEZIELLEN HYGIENEAUFLAGEN“, (d.h. Unterricht in regulärer Klassengröße, ohne Abstandsregeln im Klassenraum, Maskenpflicht im Schulgebäude und teilweise Hygienestandards wie vor den Ferien) starten können.
Die Klassenstundenpläne und die Einsatzpläne für die Lehrerinnen liegen vor.
Aber:
Aktuell kann das Ministerium nicht ausschließen, dass auch im kommenden Schuljahr aufgrund einer Zunahme des Infektionsgeschehens wieder ein eingeschränkter Betrieb mit Abstandsregelung (d.h. je eine halbe Klasse...) stattfinden könnte.
Das wäre dann

Szenario 2: „BETRIEB MIT ABSTANDSREGELUNG“
Angestrebt würde von uns dann ein Konzept, wie es bereits in den Stufen 3 und 4 lief (wöchentlicher Wechsel der Gruppen oder beschulen der Kinder in einem großen Klassenraum. Falls die Gruppengröße bei 15 Kindern bleibt, wäre das für einige Klassen umsetzbar. Die Stufen von 1 und 2 wollen wir an mindestens 4 Tagen in der Woche in zwei Gruppen beschulen.) Da dann aber an fast jeden Vormittag alle Klassenzimmer belegt wären, müssten wir prüfen, in welchem Umfang wir noch eine Notbetreuung anbieten können.
Außerdem bleibt abzuwarten, inwieweit das Ministerium den Schwerpunkt des Präsenzunterrichts auf eine bestimmte Stufe gelegt haben möchte (im vergangenen Schuljahr lag der Fokus auf Stufe 4, im kommenden Schuljahr soll es laut Ministerium grundsätzlich die Stufe 1 sein, die Stufe 4 steht an 2. Stelle), wobei unser Ziel eine gleichmäßige, gerechte Beschulung der einzelnen Stufen ist, soweit wir dies leisten können.

Dieses Szenario würde natürlich auch wieder Phasen des häuslichen Lernens beinhalten, das nur dann effektiv und nachhaltig von den Lehrkräften begleitet werden kann, wenn Sie uns unterstützen (Sicherstellen der aktuellen Emailadresse und Telefonnummer, Erreichbarkeit bzw. Rückruf, Weitergabe des Materials an die Kinder, regelmäßige Rücksprache mit der Klassenlehrkraft, wenn es Probleme gibt etc.).
Dazu würden wir gerne sehr bald zu einem informativen Elternabend in jeder Klasse einladen. Sie erhalten umgehend Post von Ihrer Klassenlehrerin.

Ausgeschlossen werden kann aber auch nicht

Szenario 3: „Temporäre Schulschließungen“ (ganz oder nur einzelne Klassen, Stufen, Gebäude) worüber jeweils das Gesundheitsamt entscheidet (nicht die Schulleitung, nicht die ADD, nicht der Schulträger). Auch dann müssen wir als Schule zusammen mit Ihnen als Eltern (siehe obiger Abschnitt) Sorge dafür tragen, dass das häusliche Lernen kontinuierlich, effektiv und nachhaltig erfolgt.

Sobald weitere Anweisungen von der ADD kommen, werden Sie zeitnah informiert. Bitte bleiben Sie daher für die Klassenlehrkräfte per Mail o.Ä. erreichbar.


Wie Sie aus den Medien mitbekommen haben, steigt unsere Infektionszahl durch viele Reiserückkehrer stetig an.
Bitte denken Sie daran, wenn Sie aus dem Urlaub zurückgekommen sind, sich an folgende Anweisungen zu halten. Somit können wir Infektionen in der Schule rechtzeitig eindämmen.


Wie verhält man sich als Reiserückkehrer oder Einreisender nach Deutschland?
Personen, die auf dem Land-, Wasser- oder Luftweg in das Land Rheinland-Pfalz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet nach Absatz 4 oder 5 aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Zudem sind sie verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf ihre Einreise hinzuweisen. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland eingereist sind. Hiervon umfasste Personen dürfen während der häuslichen Quarantäne keinen Besuch empfangen. Näheres hierzu finden Sie in der jeweils gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung (s. §§ 19, 20) und https://corona.rlp.de/de/themen/quarantaeneregeln/.
Von dieser Pflicht ausgenommen sind Personen, die sich in dem Zeitraum von 48 Stunden vor der Einreise oder innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise testen lassen und ein negatives Testergebnis vorlegen können. Testmöglichkeiten bestehen bei niedergelassenen Ärzten, der Abstrichstation sowie an verschiedenen Teststationen an Flughäfen und Autobahnen.


Bitte beachten Sie: Ein negatives Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme und schließt nicht aus, dass noch zu einem späteren Zeitpunkt eine Infektion auftreten kann. Grundsätzlich wird geraten, auch bei negativem Testergebnis bis zu 14 Tagen nach der Rückkehr soweit wie möglich enge Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden und die Hygieneregeln sehr sorgfältig zu beachten. Holen Sie beim Auftreten von typischen Symptomen schnellstmöglich ärztlichen Rat ein.
Bitte nehmen Sie per Mail oder telefonisch mit der Klassenlehrerin Ihrer Kinder Kontakt auf und sprechen über mögliche Vorgehensweisen.


Um im Regelbetrieb starten zu können, benötigen wir von Ihnen das ausgefüllte Formular. (Formulare zum Ausfüllen, hängen an der Schultür oder hier herunterladen) Bitte bestätigen Sie uns, dass Sie im Urlaub nicht in einem Risikogebiet waren.

Nur wenn Sie diesen Abschnitt am ersten Schultag Ihrem Kind mitgeben und wahrheitsgemäß ausgefüllt haben, können wir Ihr Kind beschulen.


Wir danken allen für Ihre Mitarbeit, bleiben Sie gesund!


Achtung! Achtung! Achtung!


Coronabedingt haben wir die Anfangszeiten der Klassen gestaffelt.
Die Klassen 3 und 4 beginnen um 7.50 Uhr mit dem Unterricht. Der Unterricht endet um 12.50 Uhr.
Für die Klasse 1 und 2 starten wir um 8.10 Uhr und enden um 12.10 Uhr.

Am Mittwoch endet der Unterricht der Klasse 2a um 13.10 Uhr und

am Dienstag endet der Unterricht der Klasse 2b um 13.10 Uhr.


Die jeweiligen Klassenstufen haben zusammen auch Pausenzeiten.


In der Hoffnung, dass wir uns alle an die Hygienevorschriften halten und wie vor den Ferien geduldig und achtsam miteinander umgehen, hoffe ich darauf vielleicht im 2. Halbjahr wieder zur Normalität zurückzufinden.


Ich wünsche uns allen für die nächste Zeit und insbesondere für den Schulstart, dass wir (mittlerweile etwas routinierter als im März/April/Mai) besonnen und gelassen mit der Situation umgehen und darauf vertrauen…


                ALLES WIRD GUT!!!

Viele Grüße

B.Gläser